Tech-Dating in Hollabrunn

Am 24. November 2009 fand im Hollabrunner Technik Bildungszentrum ein weiteres Speed-Dating zwischen Schülerinnen und Unternehmen statt. Das „Tech-Dating“ wurde in Kooperation mit der privaten HTL für Lebensmitteltechnologie in Hollabrunn durchgeführt. Es bot den HTL-Schülerinnen interessante Einblicke in regionale und internationale Unternehmen und konnte viele Fragen der zukünftigen HTL-Absolventinnen im direkten Gespräch mit Unternehmens- und Personalverantwortlichen klären. Dabei wurde bereits deutlich, dass durch die geringe Anzahl von Mädchen in einer HTL auch die Jobaussichten für die HTL-Absolventinnen beeinflusst werden. Burschen und Männer sind auch im Berufsleben in den technischen Stellen in der Überzahl, da sich kaum Mädchen und Frauen bewerben

Welche Fragen stellten die HTL-Schülerinnen den Unternehmen am häufigsten?
1. Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es im Unternehmen?
2. Betreffend Bewerbungen – was ist zu beachten?

Was war für die Unternehmen unerwartet?
Das Anfangsgehalt wurde gar nicht nachgefragt – für die Unternehmen ungewöhnlich!
 
Das „Warum“ und „Was“ scheint für Mädchen und Frauen wichtiger zu sein, als Unternehmen oft annehmen. Das ist ein international bekanntes Faktum und zeigte sich auch in den Gesprächen mit den NÖ Unternehmen überraschend deutlich.
 
Dennoch ist es sehr wichtig, dass HTL-Schülerinnen sich vermehrt mit Entlohnungsfragen auseinandersetzen, wie auch die Leiterin des NÖ Frauenreferats betonte, denn solange die Gehaltsschere besteht, die Frauen bei gleicher Ausbildung finanziell bis zu einem Drittel benachteiligt, kann keine Gleichstellung der Geschlechter im Arbeitsleben erreicht werden.
 
Weitere oft gestellte Fragen der Schülerinnen:
1. Gibt es freie Praktikastellen?
2. Wohin komme ich im Rahmen eines Praktikums, kann ich mir den Arbeitsbereich aussuchen?
3. Worauf schauen Human Resources Manager besonders – was ist ihnen wichtig?
4. Was sind die Arbeitszeiten?
5. Gibt es eine Regelung für Überstunden?
6. Wie ist die Zusammenarbeit zwischen Frauen und Männern, gibt es da unterschiedliches Verhalten?
7. Was muss ich tun bei der Bewerbung?
 
Die UnternehmensvertreterInnen gaben ausführliche Antworten auf die Fragen der Schülerinnen. Auch wenn in vielen Fällen keine offene Praktikastellen in Aussicht gestellt werden konnten, erwiesen sich die Antworten als sehr ergiebig für die Mädchen. Sie konnten etwa erkennen, dass Praktikastellen auch stark von der aktuellen Wirtschaftslage abhängig sind und eine Stelle nicht so leicht zu finden war, der Kontakt mit Unternehmensleitungen oder Personalstellen hingegen sich als sehr nützlich erweisen konnte.
 
Rückmeldungen
Die Unternehmen erklärten, die Veranstaltung als interessant erlebt zu haben. Das sehr persönliche Gespräch mit den Schülerinnen wurde als aufschlussreich geschätzt.
 
Für die Schülerinnen war es lohnend, sehr verschiedene Unternehmen kennen zu lernen und die Antworten vergleichen zu können – denn es waren sowohl traditionelle Familienbetriebe vertreten wie große Unternehmen mit internationalen Kontakten, kleine innovative Firmen und klassische Einzelunternehmen.
 
Insgesamt wurde die Veranstaltung als sehr positiv und die Methode des Speed-Datings als nutzbringend und innovativ erlebt.

 

Die Empfehlungen der Unternehmen an die HTL-Schülerinnen wurden zusammengefasst - bei Interesse bitte melden!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Mag.a Elisabeth Eppel-Gatterbauer, Stichwort: HTL4girls