Was bisher geschah

HTL-4-girls entstand im Jahr 2000 als Kooperation des Frauenreferates des Landes NÖ und der HTL St. Pölten.

 

Zielgruppe:

  • Mädchen in der Berufswahl
  • MultiplikatorInnen und Lehrpersonen in technisch orientierten Schulen
  • EntscheidungsträgerInnen für den technischen Schulbereich

 

 

Zuerst wurden HTL-girl-scouts ausgebildet, als Vorbilder für Mädchen & Technik.

2003 bis 2005 wurde im EU-geförderten Projekt NOEL in einer Partnerschaft von 23 Organisationen das Konzept auch auf europäischer Ebene vertieft. Das Ziel von NOEL war es, Chancengleichheit für Frauen auf dem Arbeitsmarkt in NÖ zu fördern, besonders hinsichtlich neuer Berufsbilder und technischer Ausbildungen.

Danach wurde das Modell einer gendergerechten technischen Schule entwickelt und getestet. Aus den Erfahrungen wurden Empfehlungen und Standards für eine gendersensible Ausrichtung einer HTL vorgeschlagen und mittlerweile an vielen HTLs erprobt.

2009 kamen die HTL Tech-Datings dazu, viele erfolgreiche Unternehmen wurden seither miteinbezogen.

2013 wurden die Tech-Datings auf Berufsschulen ausgedehnt, Unternehmen brachten Lehrlinge zu den Speed Datings mit und der Elternbrief für Mädchen&Technik wurde geboren, der seitdem Eltern von Schülerinnen über Tech-Datings und technische Berufe informiert.

2014 wurde ein HTL-Absolventinnen-Pool gegründet, der Club of Engineering Women.

Seit Beginn des Projekts haben mittlerweile Hunderte Schülerinnen die HTL-girl-scout Ausbildung absolviert, die Tech-Datings sind zu einer ständigen Einrichtung in NÖ geworden und der Pool an HTL-Absolventinnen wächst.